Arbeitskreis Wasserpflanzen Region Bayern-Süd






powered by Wordpress



Zosterella Dubia syn. Heteranthera dubia – Zweifelhaftes Trugkölbchen



Text und Fotos: Klaus-Dieter Junge

Ihr Verbreitungsgebiet reicht vom Südosten der USA  bis hinunter nach Mittelamerika,  ja laut Roger Tory Peterson ( Peterson Field Guide) soll man diese Pflanze auch in Minnesota, im südlichen Ontario und im Süden von Quebec finden. Wenn wir davon aus gehen muss diese Pflanze auch winterhart sein.  Ich habe sie an zwei Standorten im Südosten der USA gefunden, einmal in einem kleinen Graben im nördlichen Panhandle (Florida), ein weiteres mal im südlichen Florida , ca.50 Meilen südöstlich von Fort Myers. Ihr Habitat sind kleine stehende und fließende Gewässer.

Die “Dubia” ist eine submers wachsende Wasserpflanze, und bekommt ca. 2  bis 3  Meter lange Stängel. Sie treibt seitliche Ausläufer und flutet an der Oberfläche. Die Blätter werden ca.5-12 cm lang und ca. 4 mm breit. Sie sind wechselständig angeordnet. Die Farbe ist hellgrün und sie sehen grasähnlich aus. Bei guter Beleuchtung im Aquarium kann Zosterella dubia auch Blüten treiben.

Die gelben Blüten bestehen aus 6 Blütenblättern. Nach dem Öffnen sind 3 Staubblätter zu sehen, und ein Stempel mit Griffel, Fruchtknoten und Narbe. Der Blütenstiel treibt aus dem flutenden Teil, an der Oberfläche hervor.  Dabei ragt ein spitzer Trieb,ca.3-4cm, senkrecht aus dem Wasser. Der Blütenstiel schiebt dann die Knospe heraus. In meinem Aquarium konnte ich dieses meistens vormittags beobachten. Das Entfalten der Blütenblätter dauert ca. 60 bis 90 Minuten. Dann ist die Blüte ganz geöffnet ist.

Zur Hälterung im Aquarium sollte das Wasser  nicht zu warm sein, die Pflanze liebt etwas kühlere Temperaturen. Es können aber auch zeitweise etwas höhere Temperaturen akzeptiert werden, denn an den Standorten, wo ich sie fand, war das Wasser in der Früh ca.10°C und in der prallen Mittagssonne stieg mein Thermometer  auf stolze 31°C, die aber zum Abend hin nicht mehr gehalten werden konnten. Die Messungen nahm ich im  Mai 1996 im nördlichen Panhandle/Florida (Emerald-Coast) und im Mai 2000 in der Region von Fort Myers/ Florida vor.

An die Wasserqualität stellt die Pflanze keine besonderen Ansprüche. Bei mir zu Hause wächst sie in fast jedem Wasser  (bis ca. 450 ms Leitwert). Auch an den Ph-Wert stellt sie keinen besonderen Anspruch. Ich halte Zosterella dubia in Aquarien mit  und ohne CO2 (Kohlenstoffdüngung). Nur mit CO2 Düngung wächst sie sehr schnell. Die Vermehrung über Seitentriebe ist problemlos. Die Stecklinge treiben im Bodengrund ein feines, dichtes Wurzelwerk. Die Pflanze sollte nicht an schattige Standorte und gebündelt im Aquarium eingesetzt werden, also Stängel für Stängel! Das ist  meine Erfahrung, die ich persönlich gemacht habe. Sollte man dieses nicht berücksichtigen, kann es vorkommen, dass im unteren Teil die Blätter dunkel werden und absterben und die Z.dubia von unten kahl aussieht. Der Pflanzabstand der einzelnen Stängel sollte 2-3 cm betragen.


Zosterella dubia war eine kurze Zeit in der Aquaristik gut vertreten, ist aber dann wieder verschwunden. Sie wird auch im Handel selten angeboten. Diese Pflanze wächst so gut, dass sie bei unkontrolliertem Wachstum anderen Pflanzen den Lebensraum nehmen kann.

Literaturnachweis :

Wildflowers”
Northeastern/Northcentral North -America

Peterson Field Guides,Roger Tory Peterson/ Margaret Mc Kenny

“Aquarienpflanzen”  
Neue Auflage, Christel Kasselmann, Verlag Eugen Ulmer , Stuttgart

“Aquarienpflanzen”
Prof.Dr.H.C.D.de Wit
, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart

“Handbuch der Aquarienpflanzen”
Gerhard Brünner



Kommentar hinterlassen:

Du must angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.