Arbeitskreis Wasserpflanzen Region Bayern-Süd






powered by Wordpress



Echinodorus Marble Queen



Text und Fotos: Bertram Wallach

Auf den ersten Blick könnte Echinodorus ‚Marble Queen‘ aus einer Kreuzung zweier verschiedener Amazonasschwertpflanzen entstanden sein. Die durchaus aparte Zeichnung entsteht aber durch Chlorophylldefekte, die von Viren verursacht werden. Erwirbt man nun eine solche Pflanze wird man nach einiger Zeit feststellen, daß die neuen Blätter untergetaucht diese Zeichnung fast völlig verlieren. Die Abbildung links zeigt E. ‚Marble Queen‘ in einem Aquarium mit fast vollständig vergrünten Blättern. Trotzdem ist diese Pflanze eine dankbare und gutwüchsige Wasserpflanze, bei der, je nach Beleuchtungsstärke, die neuen Blattriebe rötlich gefärbt sein können.

Die Abbildung rechts zeigt ein schön gemustertes Blatt. So sehen jedoch nur die Blätter jener Pflanzen aus, die unter emersen Kulturbedingungen herangewachsen sind.

Die beiden Abbildungen unten zeigen Pflanzen mit deformierten Blättern, die durch starken Virenbefall hervorg erufen wurden. Unter Aquarienbedingungen, also bei submerser Haltung, bleibt dieser Virus harmlos. Vorsicht ist jedoch bei emers gehaltenen Pflanzen geboten, da die Viren auf andere Arten oder Gattungen überspringen können und ganze Pflanzenbestände, besonders in Wasserpflanzengärtnereien, so nachhaltig schädigen, daß diese vernichtet werden müssen. Bekannt ist Virenbefall auch bei einigen anderen Wasserpflanzen, so z. B. bei Hygrophila polysperma ‚Rosanervig‘, dem Indischen Wasserfreund, einer sehr dankbaren Aquarienpflanze, aber auch bei Hygrophila diformis ‚Weiß / Grün‘ und Shinersia rivularis ‚Weiß I Grün‘, dem Mexikanischen Eichenblatt.

 



Kommentar hinterlassen:

Du must angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.