Arbeitskreis Wasserpflanzen Region Bayern-Süd






powered by Wordpress



27. April 2019



Begrüßung

Der Regionalgruppenleiter Walter Mißbichler hieß in gut gelaunter Runde rund 30 wasserpflanzeninteressierte Aquarianer aus nah und fern in Esting willkommen. Er wies auf folgende Termine hin:

  • Das nächste Treffen am 27.07.2019 findet im botanischen Garten in München statt. Aufgrund organisatorischer Besonderheiten müssen sich alle Teilnehmer bis spätestens Mai bei ihm anmelden.
  • Das Jahrestreffen des Arbeitskreis Wasserpflanzen e.V. findet vom 11. Bis 13. Oktober in Dresden statt.
    Anschließend überreichte er Herrn Dr. h.c. Josef Bogner anlässlich dessen 80. Geburtstags Ende Januar ein Präsent der Regionalgruppe Bayern Süd.

Vortrag Gartenaquaristik

Mario Hammann aus Ursberg kultiviert und vermehrt seit Jahren erfolgreich Aquarienpflanzen in seiner Gartenkultur, welche er sehr anschaulich mit Wort, Bild und Witz vorstellte:

Im Sommer ist jeglicher nutzbare Platz in seinem Garten mit formstabilen Kübeln und Aquarien belegt („gegrillt wird beim Nachbarn“). In diesen Behältern wachsen insbesondere Stängelpflanzen und Echinodoren zu einer verkaufsfähigen Größe heran. Der Wasserstand der Kübel wird dem Wachstum der Pflanzen folgend erhöht. Der Referent verwendet ausschließlich Regenwasser und er fixiert die Pflanzen entweder in Töpfen oder per Draht am Behälterboden. Die Düngung erfolgt ausschließlich durch die Hinterlassenschaften der ebenfalls in den Behältern gepflegten lebendgebärenden Zahnkarpfen (insbesondere Platys). Die natürlichen Temperaturschwankungen schaden der Kultur der Fische und Pflanzen offensichtlich nicht. Bei recht hohen Temperaturen hat sich jedoch eine Belüftung der Behälter bewährt, da diese meist in der vollen Sonne stehen. Bei einem Kulturbeginn nach Mai empfiehlt sich die Gewöhnung der Wasserpflanzen an die Sonne, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.

In der Wintersaison „fährt“ Herr Hamann einen Teil seiner Kübel (soweit Platz vorhanden) ins Haus. Dort ist zwingend eine Belüftung erforderlich. Hier ist in dunklen Ecken auch eine künstliche Beleuchtung (LED) hilfreich. Die emerse Kultur (im Blumentopf) auf der Fensterbank gelingt den Referenten nur im Sommer. Im Herbst lässt das Wachstum leider nach und die Pflanzen mutieren zu „Heu“.

Während dem Vortrag wurde von den Anwesenden (wie vom Referenten ausdrücklich gewünscht) rege gefragt und diskutiert.

Pflanzenlotto

Die traditionelle Verlosung rundete den Nachmittag gelungen ab: In einer unterhaltsamen Stunde wechselten diverse seltene Aquarienpflanzen und aquaristisches Zubehör mit Hilfe unseres routinierten Tombola-Moderators Dieter Schuster kurzweilig den Besitzer. (Text: Jochen Frank)