Arbeitskreis Wasserpflanzen Region Bayern-Süd






powered by Wordpress



21. April 2018



Unser April-Treffen beginnt etwas ungewöhnlich, weil unser Referent Mario Pohl in einem großen Stau auf der Autobahn festsitzt uns sich daher verspäten wird.

Pflanzenspende

Das animiert unseren Regionalgruppenleiter Walter Mißbichler zu einer Versteigerung der großen Pflanzenspende von Herrn Wilberger. Er brachte wirklich prächtige Exemplare der Wasserähre (Aponogeton), Schwertpflanze (Echinoderus) und Speerblatt (Anubias) mit für die er ein neues Zuhause sucht.

Mario Pohl: Becherkultur von Wasserkelchen (Cryptochoryne)

Nachdem auch die Lose für das spätere Pflanzenlotto verteilt sind, erreicht auch unser Referent den Tagungsraum und legt gleich mit seinem Vortrag über die Becherkultur von Wasserkelchen (Cryptochoryne) los.

Als erstes natürlich, warum das ganze? Diese interessante Wasserpflanzengattung wächst in den Tropen überwiegend an schattigen Bachläufen und benötigt daher eine hohe Luftfeuchtigkeit dabei aber nicht so viel Licht. Deshalb ist die Becherkultur besonders geeignet, denn in den geschlossenen Behältern bleibt die Luftfeuchtigkeit hoch und sie lassen sich prima stapeln.

Die Wasserkelche bleiben mehrere Jahre ohne! Eingriffe wie Deckel-Öffnen etc. im Becher und zeigen dann bei richtiger Pflege warum man sie eigentlich daheim hat: ihre außergewöhnlichen Blütenformen und Farben.

Natürlich gibt Mario noch viele Tipps und Ratschläge den jetzt „infizierten“ Crypto-Pflegern mit auf den Weg und zeigt in einer Diashow viele Bilder der unterschiedlichen Wasserkelch-Arten. Aber Achtung, Mario warnt davor, Wasserkelche können schnell zur Sucht werden!

Pflanzenlotto

Durch den etwas durcheinander gewirbelten „Tagesplan“ müssen wir uns beim obligatorischen Wasserpflanzenlotto etwas beeilen. So wandern wieder über 50 Tütchen mit exotischen Wasser- bzw. Sumpflanzen über den Tisch. Wir bedanken uns bei allen Spendern, den anwesenden Gästen und natürlich Mario Pohl für diesen informativen Vortrag.