Arbeitskreis Wasserpflanzen Region Bayern-Süd






powered by Wordpress



24. Oktober 2015



Begrüßung

Zum vierten Treffen in 2015 sind wieder über 30 Wasserpflanzenfreunde nach Esting gekommen. Unser Regionalgruppenleiter Claus-Dieter Junge begrüßt alle anwesenden und berichtet kurz über die wichtigsten Dinge der letzten Wochen.

Jahrestreffen des Arbeitskreises in Dessau

Das diesjährige Treffen des gesamten AK-Wasserpflanzen fand in Dessau statt. Die wichtigste Neuigkeit zu erst, Claus-Dieter hat seinen Posten als 1. Vorsitzender abgegeben. Seine Nachfolge tritt Hans-Josef Hobusch aus Cottbus an. Des weiteren haben die Mitglieder mit einer Wahl den Vorschlag angenommen, aus dem Arbeitskreis Wasserpflanzen einen eigenständigen überregionalen Verein zu machen. Hintergrund sind die Haftungsfragen für unsere (Regional-)Vorstände, sowie die Eigenständigkeit gegenüber dem VDA. In den nächsten zwei Jahren soll dazu eine neue Satzung entwickelt werden. Claus-Dieter bestätigt auf Nachfrage, dass dies für unsere Mitglieder keine Änderung bedeutet. Der neue Verein soll VDA-Mitglied und damit auch die Versicherungen für die Mitglieder bestehen bleiben.

Termine 2016

Das erste Treffen der Regionalgruppe Bayern-Süd findet am 16.01.2016 wie gehabt um 13:00 Uhr im Gasthaus Amperlust ist Esting statt. Unser Regionalguppenleiter fordert die anwesenden Mitglieder auf, über ihre vivaristischen Erfahrungen auch einmal einen Vortrag wie den heutigen von Herrn Willberger zu halten.

IG BSSW Region Süd-Bayern

Walter Mißbichler berichtet darüber, dass sich die Regionalgruppe der Interessensgemeinschaft Barben, Salmler. Schmerlen und Welse (IG BSSW) am 07.11.15 wieder trifft und er seinen Vortrag „Zebraflossensauger“ halten wird. Er ruft alle interessierten zur Teilnahme auf! Alles weitere unter: http://www.ig-bssw.org/rg-uebersicht/rg-suedbayern/

Joseph Willberger – 40 Jahre Aquarianer

Der heutige Vortrag kommt „aus eigenen Reihen“, wie Claus-Dieter immer gerne betont. Unser Mitglied Joseph Willberger aus Peißenberg hat seine – mittlerweile – 42 Jahre in der Aquaristik in einem kurzweiligen Vortrag zusammengefasst. Er erzählt, dass er die ersten Schwimmversuche mit Torf gemacht hat. Damals war Torf in Mode und überall zu finden: im Boden, im Filter und im Wasser. Entsprechend gelbstichig sind die Bilder, was aber natürlich von den Huminsäuren kommt und nicht an der Qualität des Fotographen liegt.

Vor 25 Jahren hat sich Herr Willberger ein größeres Becken angeschafft und kann sich seitdem richtig „austoben“. In einer tabellarischen Übersicht zeigt er die Wasserwerte seines Beckens. Es fällt natürlich auf, dass er im Aquarium weiches Wasser hat (KH 3°dGH), während das Leitungswasser bei ihm sehr hart ist (GH 22,7° dGH). Nach der Frage, wie er entsalzen würde, erklärt unser Referent, dass er einen Ionenaustauscher verwendet, weil die Umkehrosmose bei ihm zu viel Abwasser produzieren würde. Im Anschluss zeigt Herr Wilberger seine Abdeckung mit T8-Leuchtstoffröhren (Osram Lumilux 865). Er ist damit sehr zufrieden und plant nicht, diese auf T5-Röhren oder LED umzustellen.

Den letzten Abschnitt des Vortrags füllen natürlich unsere Lieblinge, die gepflegten Wasser- und Sumpfpflanzen. Neben Echinoderus, Crinum, Cryptochorhyne, und Microsorum hat sich Herr Willberger der Gattung Aponogeton (Wasserähre) verschrieben. Er stellt die einzelnen Arten seiner Lieblingspflanzen mit Bildern der außergewöhnlichen Blüten vor. Da viele Arten der Gattung Aponogeton eine Ruhephase durchlaufen (Einziehen aller Blätter und Überdauern in der Knolle), gibt es Fragen der anwesenden Wasserpflanzenfreunde. Herr Willberger beantwortet sie alle. Er hat die „Überwinterung“ schon mehrfach probiert, aber oft trieben die Pflanzen anschließend nicht mehr aus. Deshalb belässt er die Pflanzen im Aquarium. Zum Schluss des Vortrags zeigt unser Referent noch kurz, wie man die Pflanzen generativ (Samen) mit einem Pinsel vermehrt und bedankt sich bei den Zuhörern für ihre Aufmerksamkeit.

Pflanzenlotto

Nach dem schönen Vortrag brauchen die AK-Wpf-Mitglieder erst einmal eine kurze Pause. Das ist wie immer die Gelegenheit für unsere Lotto-Damen ihre Lose unter das Volk zu bringen. Es dauert nicht lange und alle Lose sind verteilt. Nicht nur tolle Pflanzen finden neue Pfleger, auch flüssige Nahrung in Form einer Flasche Sekt sind zu ergattern. Jörg Corell und Claus-Dieter verlosen in amüsanter Unterhaltung mehr als 50 Preise, wie immer lässt einen die Statistik im Stich, es gewinnt immer der andere Tisch. Nach dem Pflanzenlotto ist zwar das Regionalgruppentreffen offiziell zu ende, doch ein paar Mitglieder bleiben noch und unterhalten sich bei einem Bier.